Radsportbezirk Westfalen-Mitte

Herzlich Willkommen!

Der Goldwahnsinn setzt sich beim RSV Unna fort

Franziska Koch (16 Jahre) hat sich in diesem Jahr endgültig die Krone aufgesetzt. Gestern gewann sie beim Omniumswettbewerb auf der Bahn in Frankfurt/Oder die Goldmedaille und gewann damit ihren dritten Dt. Meistertitel in diesem Jahr.

Seit gestern laufen die Omniumsmeisterschaften (Mehrkampf über 4 Disziplinen) in den Juniorenklassen und der Elite. Austragungsort ist die Radrennbahn in Frankfurt/Oder. Der RSV Unna ist dort mit Franziska Koch, Tatjana Paller, Charlotte Becker, Justin Wolf, Felix Happke und Lucas Liß vertreten. Während Liß am gestrigen Tag beim Training stürzte und ins Krankenhaus gebracht werden musste ging es für Franzi Koch bereits um den ersten Titel der Saison 2018.

„Ich fahre ohne Ambitionen nach Frankfurt. Ich bin zwischenzeitlich krank gewesen. Ich konnte mich nicht wirklich vorbereiten. Den Wettkampf nehme ich zum Lernen und zum Spaß“, so Franzi vor ihrer Abreise. Im ersten von vier Wettbewerben, dem Sratchrennen, wurde sie knapp geschlagen vierte. Ein guter Einstieg. Danach folgten die Temporunden. Franzi positionierte sich geschickt und konnte im Rennverlauf die meisten Punkte sammeln. Damit lag sie zur Hälfte der Titelkämpfe auf Platz 1, gemeinsam mit zwei weiteren Fahrerinnen. „Da habe ich dann gemerkt, dass ich doch gar nicht so schlecht in Form bin.“ Beim anschließenden Ausscheidungsfahren –alle zwei Runden scheidet die letzte Fahrerin aus- holte sie sich überlegen den zweiten Sieg und übernahm alleine und mit 10 Punkten Vorsprung die Führung. „Ja, da bin ich natürlich schon ein wenig nervös geworden. Ich wusste aber, dass ich im abschließenden Punktefahren keine schlechten Karten haben würde.“ Mit Platz zwei in den ersten beiden Zwischensprints machte sie dann ihre Ambitionen deutlich. Am Ende reichte hier ein zweiter Platz und die Party konnte steigen. „Ich bin überglücklich. Mit der Vorbereitung hatte ich mit so einem Ergebnis nicht gerechnet. Das ist schon der Wahnsinn.“

Franzi Koch hat damit wieder einmal eindrucksvoll ihre Vielseitigkeit deutlich gemacht. Sie ist die erste deutsche Sportlerin der es gelang, innerhalb eines Jahres die DM-Titel auf der Straße, im Gelände (MTB) und auf der Bahn zu gewinnen.

Heute setzen die Elitefahrer/innen die Titelkämpfe fort. Im Frauenbereich schickt der RSV Unna mit Europameisterin Tatjana Paller Charlotte Becker zwei aussichtsreiche Damen ins Rennen.

 

Frank Schemmer
Geschäftsführer RSV Unna

 

 

 

 

 

Freitag, 25. Mai 2018